Prozesse, Prozessmanagement - Warum?

 

(Auszug aus dem Beitrag)

Jeder von uns ist im Grunde ein „Prozessmanager“, allerdings ist uns dies nicht immer bewusst, da wir uns viel zu selten vergegenwärtigen, dass unser ganzes Leben aus Prozessen besteht.

Ich möchte diese, vielleicht ein wenig provokante These an einem ganz alltäglichen Beispiel aufzeigen, zugegebenermaßen weit entfernt von der allgemeinen Prozess-Definition:

„Über eine gewisse Zeit sich erstreckender Vorgang, bei dem etwas entsteht oder abläuft.“ (Beispiel chemischer Prozess)

oder etwa der Definition des Prozessmanagements nach ReFa:

„Das Prozessmanagement umfasst die Planung, Durchführung, das Controlling sowie die Optimierung von miteinander verbundenen Aufgaben, …“.

Nachfolgend greife ich den theoretischen Kreislauf des BPM (Business Process Management) auf, um das einfache Alltagsbeispiel damit zu reflektieren.

 


 

Im anhängenden Beitrag skizziere ich Gedanken zum Prozesswesen. Aktuell wird der Begriff „Prozess“ bzw. „Prozessmanagement“ auf Grund der Veränderungen durch Corona häufig genutzt.

Nicht immer entsteht der Eindruck, dass den Nutzern so richtig bewusst ist, was Prozessmanagement oder auch die Vielzahl der gängigen Methoden beabsichtigt und vor allem beeinflusst.

Der Beitrag greift einen Ansatz auf und skizziert kurz, die Wirkweise.

 


 Prozesse, Prozessmanagement - Warum?.pdf

Download